Wirtschaft, Lebensart & Kultur für Netzwerker
Kultur

Begehungen gastieren am Güterbahnhof

18. April 2021

Das Chemnitzer Kunstfestival "Begehungen" macht in diesem Jahr im ehemaligen Güterbahnhof Altendorf Station. Die diesjährige 18. Ausgabe des Festivals soll unter dem Motto "Leerzeit" stehen und vom 12. bis 15. August ausgetragen werden: " Der leerstehende Bahnhof dient uns als Symbolbild für die Leerzeit, in der wir uns alle aktuell befinden", erklärt Luise Grudzinski, Vorstand des Begehungen e.V., der das Festival veranstaltet: Man wolle de Ort des Festivals "als einen Ort des Aufbruchs verstehen und mit einer neuen Funktion besetzen".

Für das Festival können sich jetzt Künstlerinnen und Künstler bewerben, die sich mit dem Motto auseinandersetzen wollen. Dafür werden Exponate, Performances oder Residenzprojekte gesucht. Auch in diesem Jahr wird eine Jury mehrere Residenzkünstler einladen, die sich im Vorfeld des Festivals einen Monat lang mit dem Ort und dem Thema beschäftigen.

Der Güterbahnhof Altendorf wurde gemeinsam mit der Industriebahn Küchwald-Obergrüna 1903 in Betrieb genommen. Die Station war als Drehkreuz für die im Norden der Stadt angesiedelten Fabriken von zentraler Bedeutung. Der Bahnverkehr auf dieser Strecke wurde 2003 – genau 100 Jahre nach seinem Start – endgültig eingestellt. Die Gleisanlagen sind bis auf einige Reststücke abgebaut, und nur noch wenige Fragmente erinnern an die ursprüngliche Bestimmung des Ortes. Derzeit läuft ein städtisches Planverfahren für die dauerhafte Umnutzung des Areals.