Wirtschaft, Lebensart & Kultur für Netzwerker
Wirtschaft

Neues Leben für alte Maschinen

19. November 2020

In immer mehr Fabrikhallen sind die Anlagen mit Kommunikations- und Informationstechnik vernetzt. Doch: „Die Mechanik einer Maschine altert im Vergleich zu der Kommunikations-, Steuerungs- oder Automatisierungstechnik deutlich langsamer“, sagt Martin Folz vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Chemnitz, der als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur Fabrikplanung und Fabrikbetrieb der Technischen Universität Chemnitz tätig ist. Das neu entwickelte System „Retrofit“ ist eine Möglichkeit, alte Maschinen nicht zu entsorgen, sondern nachzurüsten. „Durch die Ergänzung moderner Sensorik und Kommunikationsfähigkeit erhöht sich die Produktivität der Maschine und Ausfallzeiten werden reduziert. Zudem sinken die Produktionskosten, indem Energieeffizienz und Produktqualität steigen“, so Martin Folz. Im Vergleich zur Neuanschaffung von Maschinen ist die Methode außerdem nachhaltig und kostensparend.